Erzählcafé zum Jubiläum

Samstag, 8. Oktober, 2022

Wie alles begann – Erzählcafé am Welthospiztag im Hospiz an der Lutter

Das Hospiz an der Lutter – von der Idee zur fest etablierten Einrichtung. Darüber wie die Hospizarbeit in Göttingen begann und wie aus der Vision, die Situation Sterbender zu verbessern und menschlicher zu gestalten, Wirklichkeit wurde, spricht Dr. Hartmut Wolter von der Freien Altenarbeit Göttingen am Welthospiztag, Sonnabend, 8. Oktober 2022, im Erzählcafé mit Zeitzeugen: Pastor Paul Gerhard Langenbruch wird über die Beweggründe, ein Hospiz in Göttingen zu gründen, erzählen. Beatrix Haan ist dabei. Sie ist eine Hospizmitarbeiterin der ersten Stunde, hat 25 Jahre im Hospiz an der Lutter gearbeitet und ist dort bis heute aktiv. Die langjährige ehrenamtliche Mitarbeiterin Erika Falkenberg kann schließlich über das unermüdliche Engagement der mehr als 100 Ehrenamtlichen berichten, die die Hospizarbeit überhaupt erst möglich machen.

Das Erzählcafé beginnt um 15 Uhr im Hospiz an der Lutter, Humboldtallee 10. Um Anmeldung wird gebeten unter Telefon 0551 / 5034 3831 oder per E-Mail: e.koheil@hospiz-goettingen.de

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um eine Spende zugunsten der Hospizarbeit.

In diesem Jahr feiert das Hospiz an der Lutter sein Doppeljubiläum: Seit 25 Jahren gibt es das Stationäre Hospiz in Göttingen. Das Ambulante Hospiz begleitet sogar seit 30 Jahren schwerkranke und sterbende Menschen. Unter dem Motto „Hand in Hand – gemeinsam weitergehen“ hat das Hospiz an der Lutter ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Dazu zählt auch das Erzählcafé am Welthospiztag.

Der Welthospiztag findet jährlich am zweiten Sonnabend im Oktober statt. Das Motto in diesem Jahr lautet: „Hospiz kann mehr.“  Der Welthospiztag hat zum Ziel, die Aufmerksamkeit für hospizliche und palliative Belange auf internationaler Ebene zu erhöhen.

« zurück
E-Mail Tel 0551 5034-3800