Hospizdienste sind trotz der Kontakteinschränkungen da

12. Mai. Das GT berichtet: 

Ehrenamtliche finden gemeinsam mit Betroffenen individuelle Wege auch in Zeiten von Corona.

Die südniedersächsischen Hospizdienste haben sich mit einer Mitteilung an die Presse gewandt und darin ihre Sorge um das Wohlergehen der Sterbendenzum Ausdruck gebracht. Darin heißt es: „In Zeiten, in denen das Sterben an oder mit Covid-19 täglich im Mittelpunkt der Informationen steht, sorgen wir uns – insbesondere auch – um all die anderen Menschen, die sich am Ende ihres Lebens befinden.“ Schwer erkrankte und sterbende Menschen sowie deren Angehörige benötigten Formen der Unterstützung, die sie nicht durch professionelle Dienste erhielten. Als freiwillige und ausgebildete Ehrenamtliche aus der Mitte der Gesellschaft ergänzten die Hospizdienste die Begleitung von Patienten und ihren Angehörigen.

„In Zeiten von Corona bewegt uns die Situation der Sterbenden und ihrer Angehörigen in besonderer Weise. Dass Sterbende zuhause und auch in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen heutzutage vielfach die Aufmerksamkeit bekommen, die ihnen zusteht, und sie im Sterbeprozess nicht einsam zurückgelassen werden, ist eine große Errungenschaft einer engagierten Bürgerbewegung, die inzwischen gesetzlich verankert wurde. Wir fürchten momentan um den Verlust dieser jahrzehntelang erkämpften Sterbebegleitung“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Nach wie vor seien die Ehrenamtlichen der ambulanten Hospizdienste für die Betroffenen da. „Die Ehrenamtlichen aller Dienste wurden in einem qualifizierten Be­fähigungskurs auf diese Tätigkeit vorbereitet und begleiten unentgeltlich. Menschen, die selbst oder in ihrer Familie mit dem Sterben oder dem Verlust eines geliebten Menschen konfrontiert sind und unsere Hilfe in Anspruch nehmen möchten, können sich per Telefon oder E-Mail bei den Koordinatorinnen des Hospizdienstes ihrer Region melden“, heißt es in dem Schreiben.

Gemeinsam mit den Betroffenen überlegen die Ehrenamtlichen dann, welche Unterstützungsmöglichkeiten in der individuellen Situation am besten passen und wie diese trotz Kontaktbeschränkungen realisiert werden können. mel

« zurück