Neuer Grund- und Aufbaukurs für Ehrenamtliche

2. August 2017

Ein würdiges Leben bis zuletzt ermöglichen und dabei den Menschen ganzheitlich wahrnehmen. Das ist der Leitgedanke der Hospizbewegung. Im Mittelpunkt der Begleitung stehen dabei die Wünsche und Bedürfnisse der Sterbenden und ihrer Angehörigen.

Eine Patientenbegleitung kann ganz unterschiedlich sein. Mal ist es die Begleitung des Patienten durch Gespräche, Vorlesen, Spazierengehen oder einfach „Dasein“. Mal ist es die Entlastung der Angehörigen durch Übernahme von Betreuungszeiten oder die Möglichkeit, über alles zu reden, und ein anderes Mal ist es die Unterstüt­zung bei der Regelung von wichtigen Dingen.

Die Begleitung durch die Hospizhelfer findet im häuslichen Umfeld der Erkrankten, in Alten- und Pflegeeinrichtungen, im Krankenhaus und im Stationären Hospiz statt.

Auch in diesem Jahr bietet das Ambulante Hospiz einen Kurs für ehrenamtliche MitarbeiterInnen an. Dieser Kurs beginnt am 2. August 2017. Interessierte werden in der Schulung auf diese besondere Begleitung vorbereitet. Neben der persönlichen Auseinandersetzung mit den Themen Verlust, Sterben und Tod werden grundle­gendes Wissen über Phasenmodelle der Krisenbewältigung vermittelt und Kommunikationsmöglichkeiten dargestellt.

Der Abschluss des Kurses befähigt und ermutigt die Teilnehmer, Schwerstkranke und Sterbende und deren Angehörige in Ihrer letzten Lebensphase einfühlend zu begleiten.

Für weitere Informationen und zur Vereinbarung eines persönlichen Vorgespräches wenden Sie sich an: Manuela Brandt-Durlach, Tel. 0551 38344-11, ambulantes-hospiz@hospiz-goettingen.de

« zurück