Benefizkonzert Dada Peng

12. Mai 2017

Dada Peng stellte sein "Buch vom Leben und Sterben", erzählend, lesend, singend. Er beschreibt sehr private Abschiede von seinem Vater, seiner Mutter und seinem Hund Paula. Darüber hinaus berichte er von seiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Ilse-Maria-Wuttke-Haus (Hospiz in Schwerte) Das Lied "Ich bin nur gestorben", hat er für eine gute Freundin geschrieben, die Ihren Mann bei einem Unfall verlor. In der Begegnung mit ihr erlebte er die Sprachlosigkeit, das Fehlen der „richtigen“ Worte. und Diese fand er dann in seinem Song umso mehr und bewegte damit die Hezen der Zuhörer.

Seine Texte zeigen die große Vielzahl des Umgangs mit schwerer Erkrankung, dem Sterben und der Trauer. Mit viel Respekt und Tiefe, fast entschuldigend brachte DaDaPeng zum Ausdruck, dass es neben den schweren Schicksalen auch, viele schöne und lustige Momente gab.

"Ein innovatives Projekt, das sich in erster Linie an junge und junggebliebene Men­schen richtet, die sich entweder gewollt oder ungewollt mit dem Thema "Sterben" konfrontiert sehen und eine Möglichkeit suchen damit umzugehen" Dieses ist ihm an diesem Abend eindrucksvoll gelungen. Dank für sein Engagement fürs Hospiz!

« zurück